08.04.2013

Wähle kurze Wörter

Nicht nur Menschen setzen gern (oder wohl eher ungern) Fett an, sondern auch Wörter. Dann wird ihr Sinn gewichtig, aber auch plump und sperrig. In der Regel sind abgespeckte Wörter (und auch Sätze) wendiger, attraktiver und klarer.
Nehmen wir zum Beispiel das Wort Testverfahren. Was beschreibt dieses dicke Wort besser als der schlanke Test? Der Test ist ein Verfahren, mit dem etwas getestet wird, also ist das Wort Test-verfahren ein Nachdoppeln von etwas, das wir schon wissen. Wir sagen einer Ente auch nicht Entenwasservogel oder Entengefieder: Dass die Ente ein Wasservogel ist und ein Gefieder hat, wissen wir.

Hier Beispiele umständlicher Wörter und ihrer einfachen, klaren Alternativen:

Krisensituation  ->  Krise
In einer Krisensituation müssen wir sofort handeln.
In einer Krise müssen wir sofort handeln.

Zielsetzung  -> Ziel
Ohne klare Zielsetzung treiben wir richtungslos dahin.
Ohne ein klares Ziele (oder klare Ziele) treiben wir richtungslos dahin.

Anlassvorfall  ->  Anlass oder Vorfall
Folgender Anlassvorfall hat sich ereignet.
Folgender Vorfall hat sich ereignet

harte Knochenarbeit  ->  Knochenarbeit
Wir leisteten bei der Untersuchung harte Knochenarbeit.
Wir leisteten bei der Untersuchung Knochenarbeit.

Beratungsprozess  ->  Beratung
Im Beratungsprozess stellte sie sich ihren Ängsten.
In der Beratung stellte sie sich ihren Ängsten

wesentliche Eckpfeiler  ->  Eckpfeiler
Die wesentlichen Eckpfeiler in seinem Leben bilden Arbeit und Angeln.
Die Eckpfeiler in seinem Leben bilden Arbeit und Angeln.

Schneefall  ->  Schnee oder: es schneit
Wir erwarten Schneefall.
Wir erwarten Schnee. Wir erwarten, dass es schneit.

Problemlage  ->  Problem
Die Problemlage erwies sich als vielschichtig.
Das Problem erwies sich als vielschichtig.

Keine Kommentare: